Sicherheit bei Google Mail erhöhen

29.10.2014

Mehrere Benutzer wurden Opfer einer Phishing-Attacke. Mit der zwei Stufen Authentifizierung erhöhen Sie die Sicherheit.

Mehrere Benutzer wurden leider Opfer einer Phishing-Seite, bei welcher Kriminelle versuchen an Zugangsdaten zu gelangen. Dabei versenden sie Mails mit einem Link zu einer Login-Seite, welche optisch aussieht, als wäre es eine offizielle Seite von Google. Dabei werden jedoch die Eingaben abgefangen und gleich verwendet, um weitere Personen mit dem gestohlenen Zugang anzuschreiben.

 

Beachten Sie bitte folgende Tipps im sicheren Umgang mit Zugängen zu online-Systemen:

 

  • Verwenden Sie keine einfachen Passwörter, auf keinen Fall ein Wort, das auch im Wörterbuch steht, oder sonst einfach zu Erraten ist. Idealerweise verwenden Sie ein Passwort aus einer Kombination von Gross- und Kleinbuchstaben, sowie einer Zahl. Merken Sie sich einen Satz, wie beispielsweise "Zu Hause warten 3 Katzen auf mich", und verwenden Sie für Ihr Passwort die ersten Buchstaben der einzelnen Wörter, also z.B. "ZHw3Kam". Ein Passwort, das nur den Namen Ihrer Katze enthälte (z.B. "Moritz" oder "Minusch") wäre nicht sicher.
  • Verwenden Sie für verschiedene online-Dienste möglichst unterschiedliche Passwörter, insbesondere für den Maildienst und fürs online-Banking.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie auf Ihrem Gerät ein Anti-Viren-Programm installiert haben, und dieses auch aktuell ist. Auch Ihr Betriebssystem sollte immer auf dem neusten Stand sein.
  • Prüfen Sie immer, ob Sie sich auf auf der korrekten Seite befinden in der Brwoserzeile. 
  • Bei verschiedenen online-Diensten können Sie eine zwei stufige Authentifizierung einrichten, wie beispielsweise bei den Google Diensten:
    https://support.google.com/accounts/answer/180744?hl=de

Sollten Sie irrtümlicherweise dennoch einmal Ihr Passwort auf einer Phishing-Seite angegeben haben, ändern Sie bitte umgehend Ihr Passwort. Ändern Sie auch das Passwort auf anderen Seiten, auf denen Sie das selbe Passwort verwenden.

 

Das selbe gilt übrigens auch für Ihre Kreditkarte: Geben Sie niemals die Kreditkartennummer ein, wenn Sie in einer Mail darin aufgefordert werden. Sollten Sie dies dennoch gemacht haben, kontaktieren Sie umgehend (auch am Abend oder am Wochenende) die Hotline Ihrer Bank, bzw. die Hotline des Kreditkartenunernehmens.

 

 


zur Übersicht